Anfertigen von Trieben

Ein Trieb bildet zusammen mit dem Zahnrad eine Baugruppe. Das Räderwerk überträgt die Kraft z.B. an das Schwingsystem. Aus Stahl rohgedrehte Trieb, so wie er aus dem CNC Drehautomat kommt muss nun gehärtet und angelassen werden. Danach müssen alle technischen Flächen poliert und vollendet werden. Die polierten Oberflächen vermindern die Reibung, z. B. in den Zapfen oder Zähnen. Des weiteren sind polierte Oberflächen weniger anfällig für Korrosion. Die Zapfen werden rolliert, wodurch die Oberfläche verdichtet wird. Dadurch werden die Zapfen wiederstandfähiger und langlebiger. In der Massenfertigung wird fast nur in Trovalisiertrommel poliert. Dadurch werden die Kanten verrundet und die Oberflächen werden nicht optimal auspoliert. Deswegen verwende ich für jeden Arbeitsschritt speziell dafür entwickelte Vorrichtungen. Die Maschinen sind keine Automaten, somit ist alles Handarbeit.

Spezielle Maschinen

Triebzahnpoliermaschine Prata Typ 11

Die Triebzahnpoliermaschine wurde von der Firma Prata in Tavannes (Schweiz) hergestellt. Mit der Maschine werden die Zahnflanken eines Triebes poliert.

Zapfenrolliermaschine Steinel SR 2

Das Feinschlichten von Werkstückspartien, welche auf Drehbänken und Automaten vorgefertigt wurden, kann auf der Rolliermaschine mit höchster Maßhaltigkeit erfolgen.