Fräsmaschine Aciera F1

Le Locle (Suisse)

Nun habe ich drei Werkzeugmaschinen: Schaublin 70, Aciera F1 und Hauser M1. Der Auswahl ist nicht zufällig. Diese drei Maschinen arbeiten mit Spannzangen W12 und B8.


Aciera f1, overall view

Bei der Aciera und Hauser ist die Bohrung für die Aufnahme des Drehtisches, Schraubstockes, Teilapparates(Spindel) und weiteren Zubehör gleich groß - 35 mm. So kann man untereinander die Zubehöre austauschen. Die Spindel der Schaublin 70 hat das gleiche Gewinde wie das Teilapparat (Spindel) von der Aciera. Somit passen die Planscheibe und die Vierbackenfutter drauf. Anstatt Spannzangen kann man die Sechsbackenfutter einsetzen.

Aciera f1, overall view

Sämtliche Schmierstellen sind mit Schmiernippeln versehen und werden mittels Schmierpresse bedient. Die Maschine muss regelmäßig ein mal pro Woche oder je nach gebrauch geschmiert werden. Spindel öfter.

Aciera f1, circular table

NUR DÜNNFLÜSSIGES ÖL (Nähmaschinenöl) VERWENDEN!

Aciera f1, logo

Ich habe schon mehrere Maschinen überholt und musste Feststellen, dass mit dickflüssigen Fett geschmiert wurde. Dadurch verstopften die Schmierkanäle. An manchen Stellen wurden die Baugruppen und Lager irreparabel geschädigt. Diese mussten dann aufwendig ersetzt werden.

Technische Daten der Aciera F1

Arbeitsbereiche:

  • Längsbewegung des Tisches 100 mm
  • Vertikalbewegung des Tisches 150 mm
  • Querbewegung des Spindelstockes 75 mm
  • Ablesetrommeln, 1 Teilung 0,01 mm

Frässpindel:

  • Typ W 12
  • Bohrung mit Spannzangen, Schaft Ø 12 mm
  • Spannbereich der Zangen 0 - 10 mm
  • Spindeldrehzahlen 125-250-500-1000-2000-4000 U/min (mit Frequenzumrichter frei Regulierbar zwischen 0-4000 U/min)

Abmessungen und Gewichte:

  • Maschine ohne Blechsockel:
  • Breite: 600 mm
  • Tiefe: 500 mm
  • Höhe: 570 mm
  • Nettogewicht, ohne Zubehör: 55 kg