Triebnietmaschine, Zeigersetzer, Pressen
und ähnliche Vorrichtungen in der Uhrmacherwerkstatt

Triebnietmaschine

Ein Uhrmacher hat am Uhrmachertisch verschiedene Pressstöcke. Alle haben im Grunde den selben Funktionsprinzip. Unten kommt eine Unterlage oder Aufnahme passend zum Werkstück. Oben wird ein Pressstempel passend zum Arbeitsschritt eingesetzt.

An dieser Stelle muss man unterscheiden zwischen Geräten, die meistens einen Pressstempel unter 5 mm Duchmesser haben und z.B. einem Presswerkzeug um die Gläser einzusetzen. Im ersten Fall unterscheidet sich die Form und Größe der Einsetze kaum. Leider ist aber deren Montageart bei jeder Presse anders. Eine Steinpresse hat meistens Aufnahmebohrung mit 4 mm Durchmesser. In die Triebnietmaschine kommen Punzen mit 4,7 mm Außendurchmesser. Somit braucht man zu jeder Presse einen passenden Satz Stempel. Und kein Satz Stempel kommt in der Vielfalt nicht mal annährend an die vielen Punzen in dem Triebnietkasten.

Das Gelingen der Arbeit ist von dem guten Zustand der Punzen bzw. Pressstempel abhängig. Diese sind auf das genauste geschliffen und müssen mit aller Sorgfalt behandelt werden.

Ich habe zwei gleiche Triebnietmaschninen von Boley. Ein Satz Punzen benutze ich ausschließlich zum Pressen. Der zweiter Satz Punzen darf auch für gröbere Arbeiten benutzt werden.


Triebnietmaschine, Steinpressevorrichtung, Zeigersetzer und Unruhwelleausschläger

Zuerst möchte ich hier die wichtigsten Geräte vorstellen und deren Stärken und Schwächen erläutern:

  • BOLEY Triebnietmaschine mit Steinpressvorrichtung
  • SEITZ Steinpressevorrichtung
  • HORIA Steineinpressapparat mit Mikrometerschraube
  • HORIA Pressstock zum Zeigersetzen
  • BERGEON PLATAX Kombiniertes Hebelscheiben-(Plateau) und Unruhwelleausschläger

BOLEY Triebnietmaschine mit Steinpressvorrichtung

BOLEY Staking and jewelling tool

Eine Triebnietmaschine kann man vielseitig anwenden, z.B. zum Aufsetzen der Räder auf die Triebe. Dabei vernietet man die Aufsatzfläche auf dem Trieb, wodurch das Verdrehen des Rades verhindert wird. Mit dem Gerät kann man sehr genau und akkurat verschiedene Teile, Buchsen oder Wellen einer Uhr aufzusetzen bzw. einpressen. Man kann auch feine Niet- oder Ziselierarbeiten erledigen.

Je nach Abmessungen und Form der Teile gibt es verschiedene Punzen, Preßstempel, Untersätze und Ambößchen. Diese können die Form eines Meißels, Eisens oder Körner haben.

Die verschiedensten Punzen ermöglichen es Lager- und Decksteine einzusetzen. Die Steinpressvorrichtung verfügt über eine Mikrometerschraube, so kann man das Höhenspiel beim Pressen einstellen.

Vorteile:

  • + sehr großer Auswahl an Punzen
  • + die Punzen können als Amböschen verwendet werden
  • + erhöhte Arbeitsposition durch das aufsetzen des Untergestells
  • + schwere und stabile Ausführung

Nachteile:

  • - es lassen sich keine Feststellen
BOLEY Staking and jewelling tool, set of punches BOLEY Staking and jewelling tool, set of punches BOLEY Staking and jewelling tool, set of punches

SEITZ Steineinpresse

Dies ist wohl mein neuster Projekt und so werden die Inhalte nochh vervollständigt!

Vorteile:

  • +Vorteile
  • +Vorteile

Nachteile:

  • -Nachteile
  • -Nachteile

HORIA Steineinpressapparat mit Mikrometerschraube

Dies ist wohl mein neuster Projekt und so werden die Inhalte nochh vervollständigt!

Vorteile:

  • +Vorteile
  • +Vorteile

Nachteile:

  • -Nachteile
  • -Nachteile

HORIA Pressstock zum Zeigersetzen

Dies ist wohl mein neuster Projekt und so werden die Inhalte nochh vervollständigt!

Vorteile:

  • +Vorteile
  • +Vorteile

Nachteile:

  • -Nachteile
  • -Nachteile

BERGEON PLATAX Kombiniertes Hebelscheiben-(Plateau) und Unruhwelleausschläger

Von Bergeon gab es ein kombiniertes Hebelscheiben-(Plateau) und Unruhwelleausschläger namens Platax.

Dieses Werkzeug hatte als Ausstattung nur:

  • 1 Zentrierpunzen
  • 3 Ausschlagpunzen mit Bohrungen 0,10 mm; 0,15 mm; 0,20 mm
  • 3 Hülsen mit Fuss und Bohrungen 0,90 mm; 1,10 mm; 1,40 mm
  • 1 Reduzierhülse

Weil die Punzen einen Außendurchmesser von 3 mm haben, so passen keine Punzen aus dem Triebnietkasten mit 4,7 mm Außendurchmesser.

Die Stahl-Lochscheibe wie auch die Punzen sind oft bei gebrauchten Geräten beschädigt.

Im Grunde sind das zwei verschiedene Werkzeuge. Um Plateau abzunehmen gibt es verschiedene Werkzeuge wie Plateau-Abschläger in Zangenform 2810, Plateau-Abschläger in Punzenform 30070 oder Platax 2677. Um die Unruhwelle heraus zu pressen könnte man Unruhmax oder die Triebnietmaschine benutzen. Doch jeder dieser Werkzeuge hat Schwachstellen.

Vorteile:

  • +Vorteile
  • +Vorteile

Nachteile:

  • -Nachteile
  • -Nachteile

Pressen

Anders als die Vorrichtungen von vorher sind Pressen etwas größer. Diese werden z.B. zum Einsetzen von Gläser verwendet

  • Presse Jaggi, Perrin & Cie Machines, Bienne

Presse Jaggi, Perrin & Cie Machines, Bienne

Press Jaggi, Perrin & Cie Machines, Bienne, general view Press Jaggi, Perrin & Cie Machines, Bienne

Diese Vorrichtung ist sehr stabil aufgebaut. Es kann auf die Tischplatte festgeschraubt werden. Die Einsätze oben und unten können getauscht werden. Ich habe mir einen Satz passend angefertigt. Da ich die Standard Pressstempel von Bergeon verwenden möchte, habe ich aufnahmen mit M6 Gewinde angefertigt.

Vorteile:

  • + schwer und Stabil
  • + die Presskraft kann man sehr gut dosieren
  • + präzise Führungen

Nachteile:

  • - es lassen sich keine Feststellen

Eigenentwicklung für das Arbeiten mit Unruh

So entwickelte Alexander Babel einen Aufsatz in die Triebnietmaschine von Boley zum Hebelscheiben-(Plateau) und Unruhwelleabmontieren.

Damit man auch z.B. die Triebe aus den Zahnrädern sicher herausnehmen kann, braucht man andere Punzen die bei einer Triebnietmaschine in riesiger Vielfalt zur Verfügung stehen.

Bei der Triebnietmaschine von Boley mit Steinpressvorrichtung kann man mit Hilfe des Presshebels auch mit sehr viel Gefühl die Unruhwelle oder Triebe heraus pressen, wobei die Unruh oder Zahnrad sicher zwischen der Lochscheibe und Fuss fest geklemmt wird. So besteht keine Gefahr, dass die Schenkel der Unruhe sich verbiegen.

Außerdem hat die Triebnietmaschine von Boley einen schweren Untergestell. Die Triebnietmaschine hat erhöhte Position und so das Arbeiten angenehmer ist.

Der Aufsatz in die Triebnietmaschine ist größer. Dadurch ist die Lochscheibe etwas größer und Aussparung für die Unruh ebenfalls größer. So kann man das Plateau von einer Unruh mit etwa 24 mm Durchmesser abnehmen.

Dadurch, dass man sehr viele verschiedene Punzen zur Auswahl hat, lässt sich das Werkzeug für andere Aufgaben verwenden als nur die Unruhwelle aus der Unruhe heraus zu pressen. Da ist der Uhrmacher sehr erfinderisch wozu die Triebnietmaschine noch umfunktioniert werden kann.


Hebelscheiben-(Plateau) und Unruhwelleabnehmer

Vorteile:

  • + es lassen sich Punzen mit 4,7 mm verwenden
  • + sehr großer Auswahl an Punzen
  • + erhöhte Arbeitsposition durch das aufsetzen des Untergestells

Nachteile:

  • - es lassen sich keine Feststellen

Eigenentwicklung um die Triebnietmaschine, Zeigersetzer und Steinpressvorrichtung in einem Apparat zu verbinden

In der Arbeit ist ein Apparat auf der Basis einer Triebnietmaschine von Boley. Damit möchte ich die Vielfalt der Punzen bei allen Arbeiten nutzen. Somit man nur die Punten am Arbetsplatz braucht und keine mehrere unterschiedliche Sätze griffbereit halten muss.

Dies ist wohl mein neuster Projekt und so werden die Inhalte noch vervollständigt!