Uhrenreinigung

Mechanische Uhrenwerke kann man manuell mit Büsten und Pinseln im Waschbenzin oder maschinell mit speziellen Geräten reinigen. Um effektiv und ohne die Uhrenteile zu beschädigen zu reinigen, muss je nach Verschmutzungsart das richtige Verfahren und die Reinigungschemikalie gewählt werden. Das Reinigen mit Pinseln ist für die Uhrwerke nicht so gut, deswegen nutze ich überwiegend ein Ultraschallbad und eine Uhrenreinigungsmaschine zur chemischen Reinigung.

Vor der Reinigung wird das Uhrwerk aus dem Gehäuse ausgebaut, die Zeiger und das Ziffernblatt werden abmontiert. Es ist ratsam alle gesäuberten Teile unter einer Glaskuppel aufzubewahren.


Apparate

Uhrenreinigungsmaschine Elma

Watch cleaning machine Elma

Bei der Nutzung maschineller chemischen Reinigung wird das Uhrwerk vollständig zerlegt. Die Uhrenreinigungsmaschine hat mehrere Behälter aus Glas, diese sollte man am Besten nummerieren. Neben chemischen Bädern kann man auch Aceton, Waschbenzin, Gasoline, Spiritus, Isoprpanol Alkohol oder destilliertes Wasser nutzen. Nach und nach wäscht man die Teile angefangen vom Bad Nummer 1 und so weiter. Während des Waschvorgangs wird der Reinigungskorb aus dem Behälter 1 in das zweite versetzt, wobei die Flüssigkeit darin etwas verunreinigt wird. Alle Bäder müssen regelmäßig erneuert werden. Bei der Verunreinigung des Bades Nummer 1 kann man es entsorgen und mit dem zuvor filtriertem Bad Nummer 2 ersetzen und das Bad Nummer 3 zu dem Bad Nummer 2 machen. Für die Flüssigkeit Nummer 3 nutz man eine frisch Angemischte Lösung. Große Teile wie Platinen, Brücken, Federhäuser legt man am Boden des Korbes. Sehr wichtig ist es diese so zu platzieren, dass sie sich nicht überdecken. Kleine Teile legt man in die Fächer oder kleine Behälter zusammen mit Schrauben und Sperrklinken. Aufzugsfeder sollte man nicht mit den chemischen Bädern reinigen, weil das die Bildung von Korrosion verursachen kann.

Weil manche Sorten von Schellack und Beschichtungen schlecht die Einwirkung von Lösungen vertragen ist es ratsam, den Anker, die Unruhe und andere Teile in den erprobten Bädern oder Waschbenzin zu reinigen.

Man kann die Bäder vorwärmen. Den Motor lässt man ganz langsam drehen, so entstehen keine Blasen in der Mitte des Reinigungskorbes wobei die Reinigungslösung schäumt nicht und kommt überall hin. Normalerweise dauert die Reinigung in einem Glas etwa eine Minute. Vor jedem Badwechsel wird der Reinigungskorb aus der Lösung raus genommen und ohne aus dem Glas zu nehmen schleudert man ihn mit höheren Drehzahlen etwas in der Luft. Danach wird der Reinigungskorb in das Bad Nummer 2 getaucht, wo der Vorgang wiederholt wird. Dann folg das Bad Nummer 3. Anschließend kommt der Korb in die Heizkammer, wo er bei langsamen Drehzahlen dort bleibt bis alles trocken ist.

Zu den Reinigungslösungen:

Die Reinigungsmittel, die man im Fachhandel kaufen kann können nur für wenige Dutzende Reinigungszyklen benutz werden, außerdem wenn die Bäder nicht oft genutzt werden, dann kippen sie schnell um und müssen erneuert werden.

Das Waschbenzin ist nicht so rein und hinterlässt immer Rückstände. Es gibt sehr reines Waschbenzin wie z.B. Wundbenzin aus der Apotheke, doch es ist etwas teuer.

Ultraschallreinigung Bandelin Sonorex Super RK 514

Ultrasonic cleaning Bandelin Sonorex Super RK 514

Ultraschall überragt in der Effektivität alle Arten der manuellen Reinigung. Außerdem ermöglicht der Ultraschall eine schonende Reinigung, wobei mechanische Beschädigungen wie Kratzer ausgeschlossen sind.